"Polarstern" von D.K. Fütterer und E. Fahrenbach

Fütterer, D.K., E. Fahrbach (Hrsg.): Polarstern. 25 Jahre Forschung in Arktis und Antarktis,
Delius Klasing Verlag, 296 Seiten, 26,00 €

--> bestellen bei Meteorologie-buecher.de

Rezension von Frank-U. Dentler
(erschienen in DMG-Mitteilungen 04/2008 - Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Redaktion)

Das Polarforschungsschiff POLARSTERN des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) bildet seit 25 Jahren das Rückgrat der deutschen Arktis- und Antarktisforschung. Die beiden Herausgeber des Buches waren bzw. sind langjährige wissenschaftliche Koordinatoren der POLARSTERN- Expeditionen.

Rund 50 Autoren aus  Besatzung und Wissenschaft berichten aus den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten über das Schiff, über ihre wissenschaftlichen Tätigkeiten und Erfahrungen an Bord. Die ersten 100 Seiten des Buches beschäftigen sich mit der Konstruktion und der Technik dieses weltweit einzigartigen Forschungsschiffes sowie mit dem wissenschaftlichen Alltag und dem Leben an Bord.

Danach kommen Wissenschaftler der verschiedenen marinen Forschungsdisziplinen zu Wort. In 25 in sich abgeschlossenen Kapiteln werden die wesentlichen Forschungsziele und -ergebnisse von einem viertel Jahrhundert Polarforschung mit POLARSTERN in der gebotenen Kürze dargestellt. Welche Bedeutung hat das Eisen im Ozean für den CO2-Kreislauf? Gab es im Bellingshausenmeer eine kosmische Bombe? Dies sind nur zwei interessante Fragen von vielen, denen von Bord der POLARSTERN aus nachgegangen wurde. Auch der Kunst rund um das Schiff ist Raum gewidmet worden, drei Künstler geben ihre Eindrücke von der Polarforschung in Wort und Bild wieder. Das letzte Kapitel – wie könnte es anders sein – befasst sich mit der Frage: Was kommt nach der POLARSTERN? Auch wenn das Schiff noch mindestens 15 Jahre diensttauglich ist, muss heute schon über ein Nachfolgeprojekt  nachgedacht werden. Abgerundet wird das Buch mit einer Liste aller POLARSTERN-Expeditionen sowie einem Verzeichnis der publizierten Expeditionsberichte.

Insgesamt hinterlässt die Lektüre des Buches einen sorgfältig editierten Eindruck. Dank einer reichhaltigen und qualitativ guten Bebilderung erhält man einen Einblick in die Technik des Schiffes und eine Vorstellung von der eingesetzten marinen Messtechnik. Und die Illustrationen erleichtern dem Leser das Verständnis der wissenschaftlichen Forschungsergebnisse von inzwischen fast 50 POLARSTERN-Reisen. Überhaupt ist beim Lesen des Buches festzustellen, dass sich die Autoren um eine verständliche Sprache bemüht haben. So hat das Buch nicht nur für Expeditionsteilnehmer einen „nostalgischen“ Wert, sondern es vermittelt dem an der Polarforschung Interessierten einen Überblick über den Stand der marinen Polarforschung.

Taxonomy upgrade extras: